Aktivlautsprecher Canton AM5

Der hessische Audiospezialist Canton präsentiert mit der AM5 seinen ersten vollaktiven Breitbandlautsprecher. Was das genau bedeutet und welche Vorteile das bringt, werden wir in folgendem Produktinformationen erläutern. Die Canton AM5 ist ein vollaktiver Lautsprecher. Das heißt, dass er sämtliche Techniken beherbergt, die für eine Audiosignalwandlung benötigt werden. So verfügt die Kompaktbox neben der obligatorischen Lautsprechertechnik über einen eingebauten Verstärker und eine aktive Frequenzweiche. Der Nutzer benötigt also nur noch einen oder mehrere Zuspieler, die unverstärkte Audiosignale einspeisen. Je nach Anwendung und Einsatz können das ein Mischpult, ein Computer, ein Fernseher, ein klassisches HiFi-Gerät oder ein Netzwerkspieler sein. Weitere Geräte sind nicht notwendig. So spart man in der Praxis nicht nur viel Platz, sondern hat auch einen geringen Verkabelungs- und Installationsaufwand. Wir werden im folgenden Test die daraus resultierenden praktischen und akustischen Vorteile, die sich für verschiedenen Anwendergruppen ergeben, beschreiben. Zudem zeigen wir einige Tipps und Tricks zum Einsatz des aktiven Lautsprechers in einem Heimkino, Tonstudio, Konferenz- und Wohnraum. Das Kürzel AM im Produktnamen steht für Aktivmonitor. Die fünf bezeichnet die Chassisgröße des Tiefmitteltöners in der Einheit Zoll. Canton lässt somit darauf hoffen, dass es bald einen oder mehrere Serienableger geben wird. Die Canton AM5 ist wahlweise in schwarz oder weiß für rund 350 Euro pro Stück erhältlich.

Canton AM5 im Profibereich

Für den Einsatz in einem Ton-, TV- oder Radiostudio eignet sich die Kompaktbox unter anderem durch den Einsatz eines Pegel-Limitierers. Mit solch einer Schutzschaltung werden die verbauten Chassis und die verwendete Elektronik sehr effektiv vor einer elektromechanischen Beschädigung geschützt. Erreicht die eingehende Spannung in Abhängigkeit der Frequenz einen zu hohen Wert, kappt der Pegelbegrenzer die Leistung, damit Bauteile wie eine Chassis-Schwingspule nicht überhitzen und somit zerstört werden. Im harten Arbeitsalltag einer Musikproduktion treten oft große Pegelspitzen auf, die einen Lautsprecher schnell an seine Belastungsgrenze bringen können. Mit einer schnell wirkenden Schutzschaltung beugt man eben dieser unkontrollierten Spitzenbelastung effektiv vor. Eine weitere Besonderheit für den Einsatz in einem Ton-, TV- oder Radiostudio ist die Verwendung von Signal-Symmetrierern. Da in solchen Produktionsumgebungen praxisbedingt oft lange Kabelwege vorkommen, sind die AM5 unter anderem mit einem XLR-Anschluss ausgestattet. Die runde Schnittstelle besitzt eine mechanische Verriegelungstechnik, um stets sicheren Kontakt zu gewährleisten. Durch den Einsatz von drei autonomen Leitungen kann ein Audiosignal besonders störunanfällig über größere Wegstrecken übertragen werden. Während Leiter eins die Massenerdung gewährleistet, überträgt Leiter zwei das originale Audiosignal. Der Symmetrierer sorgt nun dafür, dass Leiter drei das Audiosignal um 180 Grad phasenverkehrt überträgt. Am Empfängergerät, zum Beispiel einer Canton AM5, werden das phasenverkehrte Leiter 2- und das unangetastete Leiter 1-Audiosignal nun wieder zusammengeführt. Alle Störeinflüsse, die auf der Wegstrecke zwischen Signalgeber und -Empfänger auf das Kabel eingewirkt haben, löschen sich durch die Laufzeitverschiebung gegenseitig aus, was eine lupenreine Audioübertragung zur Folge hat. Ein weiterer Beleg für die Ernsthaftigkeit von Cantons Anspruch, die AM5 in professionellen Umgebungen zu etablieren, ist die Eingangsspannungs-Regelung auf der Rückseite. Mithilfe des Rastschalters kann der Nutzer die AM5 optimal an die Spannungsverhältnisse der verbundenen Peripherie und Produktionsumgebung anpassen. Zur Wahl stehen +10, 0 und -6 dBu. Dabei bezeichnet dBu den Spannungspegel. Während zum Beispiel die meisten professionellen Tonstudios +4 dBu als Referenzpegel nutzen, wird bei den TV-Sendeanstalten oft +6 dBu verwendet. Im privaten Bereich der Heimkino- und HiFi-Technik wird hingegen -7,8 dBu als Bezugsspannung genutzt, was auch oft mit einem Heimpegel von -10 dBv kommuniziert wird. Die Pegeldifferenz zwischen dem +4 dBu-Studiopegel und dem -10 dBV-Heimpegel beträgt knapp zwölf Dezibel. Somit hat Canton gut daran getan, die AM5 mit einem in der Spannungsempfindlichkeit verstellbaren Eingang auszustatten. Für die Montage auf einem Stativ oder an einer Wand verfügt die AM5 über zwei auf der Rückseite eingelassene Gewindebuchsen. Zur Absturzsicherung, wie sie bei einer Installation in öffentlichen Bereichen wie Restaurants oder Konferenzräumen vorgeschrieben ist, legt Canton eine Metallseil-Sicherung samt Schraube und Dübel bei.

Canton AM5 im Anwenderbereich und Klanganpassung

Der aktive Kompaktlautsprecher eignet sich gleichermaßen für professionelle und private Beschallung. So empfiehlt sich der kleine Monitor zum Beispiel für die direkte Verkabelung mit einem Fernseher, um den schlechten Klang eines typischen Flachbild-TVs zu verbessern. Ebenfalls möglich ist natürlich der Einsatz als puristischer HiFi- oder Computer-Lautsprecher. Für solche Vorhaben kommt dann die analoge Cinch-Verbindung zum Einsatz. Einen USB-Anschluss für die digitale Direktwandlung von Computer-Audiosignalströmen ist leider nicht vorhanden. Wer die Chassis aus dem Blickfeld bannen möchte, kann den mitgelieferten Frontrahmen nutzen. Dieser besteht aus einem stabilen Metallgitter, das akustisch keine negativen Einflüsse auf das Klangbild hat. Für eine stabile und rutschsichere Bodenanbindung sorgen vier kleine Gummifüße, die bereits ab Werk vormontiert sind. Für eine bessere akustische Entkopplung der Boxenmasse zur Standfläche können größere, ebenfalls im Lieferumfang enthaltene Kunststofffüße angeklebt werden. Für eine etwaige Wandmontage sind die Zubehörartikel Cantomount AM oder XL für 48 beziehungsweise 114 Euro pro Paar optional erhältlich. Ein großer Vorteil eines vollaktiven AM5-Lautsprechers ist die Möglichkeit, den Klang an die Raumakustik des Betriebsortes oder die persönlichen Vorlieben anzupassen. Ermöglicht wird das durch eine aktive Frequenzweiche mit eingebauter Entzerrung. Diese erlaubt eine sehr individuelle Anpassung der Tonalität, also des Klangcharakters. Steht ein Paar AM5 zum Beispiel auf einer Meterbridge im Tonstudio, sollte das Wiedergabeverhalten dementsprechend angepasst werden, da die vielen frühen Reflexionen der Mischpult-Oberfläche besonders im Bass- und Mitteltonbereich akustisch Auswirkung zeigen. Ähnlich verhält es sich bei einer Aufstellung auf einem Schreibtisch neben einem Computer. Wird der Kompaktlautsprecher hingegen frei im Raum auf einem Stativ betrieben, machen sich die ersten Reflexionen, die das Klangempfinden maßgeblich beeinflussen, weniger im Gesamtklangbild bemerkbar. Für die tonale Justage stehen drei Rastschalter auf der Gehäuserückseite zur Verfügung. Der Bassbereich kann um plus oder minus zwei Dezibel verstärkt beziehungsweise abgesenkt werden. Bei einer wandnahen Aufstellung oder größeren angrenzenden Stellflächen sollte von der Bass-Regelung Gebrauch gemacht werden, um einer aufgeblähten schwammigen Tieftonwiedergabe vorzubeugen. Über den mittleren Rastschalter können die Mitteltonfrequenzen bei Bedarf um zwei oder vier Dezibel abgesenkt werden. Der rechte Regler erlaubt eine Anpassung des Hochtonsektors. Je nach Bedämpfung oder Einrichtung des Raumes kann der Kurzwellenbereich um plus oder minus zwei Dezibel reguliert werden. Eine weitere Möglichkeit der Klangeinstellung ist der schaltbare Hochpassfilter. Über diesen kann die AM5 bewusst in der Basswiedergabe beschnitten werden. Zur Wahl stehen 50, 70 und 100 Hertz. Werden die Canton-Lautsprecher zusammen mit einem Subwoofer betrieben, sorgt der tieffrequente Hochpassfilter für eine nahtlose akustische Anbindung der Kompaktboxen zum Subbass-Lautsprecher. Zudem wird die effektive Pegelfestigkeit deutlich erhöht, da die Konusmembran des Tiefmitteltöners bei einer Aktivierung vor der Wandlung hubintensiver Tiefbass-Tonumfänge befreit wird.

Aktivlautsprecher Canton AM5

Technik und Klang Aktivlautsprecher Canton AM5

In der Canton AM5 sorgt ein Zweiwegesystem für die effektive Schallwandlung. Im Einsatz sind ein 11,5 Zentimeter großer Tiefmitteltöner und eine 25 Millimeter messende Hochtonkalotte. Der Übergang zwischen den beiden Weichenzweigen liegt bei zirka 3.000 Hertz. Die empfindliche Abstrahlfläche des Kurzwellenwandlers ist aus Aluminium gefertigt und wird von einem kompakten Neodym-Magneten angetrieben. Die schwarze Membran des Konustöners ist ebenfalls aus dem modernen Metallwerkstoff gefertigt, der laut Canton den optimalen Kompromiss aus Stabilität, Gewicht und Dämpfung darstellt. Um einen lupenreinen und potenten Klang sicherzustellen, verbauen die Hessen einen digitalen Klangprozessor mit einer durchgehenden 24-Bit-Signalverarbeitung. Der Signal-Rauschabstand, oft mit SNR oder Signal-Noise-Ratio bezeichnet, beträgt solide 95 Dezibel. Der Digitalverstärker kann maximal 100 Watt Leistung generieren und an das Bassreflexsystem abgeben. Nicht unerwähnt sollte der geringe Stromhunger in Bereitschaft bleiben. Dank der perfekt funktionierenden Ein-/Ausschaltautomatik und des effizient arbeitenden Schaltnetzteils gönnt sich eine AM5 weniger als 0,5 Watt Leistung im Standby-Betrieb.
Die Canton AM5 klingt verdammt erwachsen. Würde man den Aktivmonitor in einem Blindtest hören, würde man kaum glauben, dass so viel Klang aus so einem kleinen Böxchen kommen kann. Da ist dem Entwicklungsteam aus dem Taunus ein echter akustischer Leckerbissen gelungen. Die kleine Hessin tönt so ungemein ehrlich und ausgewogen, dass man die instrumentale Vielfalt einiger Musiktitel neu entdecken kann. Ob Pop, Rock, Jazz oder Klassik, dank der tonal neutralen Klangabstimmung und dem erstaunlich breitbandigen Wiedergabeverhalten tönt die AM5 stets souverän und selbstsicher. Und das auch bei höheren Abhörpegeln. Keine Spur von Kompression bei gehobener Zimmerlautstärke. Und sollte es dem kleinen Aktivmonitor doch einmal zu laut werden, greift der Pegel-Limitierer. Dieser setzt sich bei Aktivierung aber nur dezent in Szene, sodass das Musikerlebnis nicht getrübt wird. Ebenfalls mustergültig verhält sich die Box bei sehr dynamischen Passagen. Der kleine Konustöner stemmt eine Luftdrucksalve nach der anderen in den Hörraum – und das mit bester Kontrolle und Agilität. Der Hochtonbereich löst wunderbar fein auf. Er drängt sich niemals in den Vordergrund, sondern bereichert das Klangbild mit dezenter Detailvielfalt und hohem Facettenreichtum. Unser persönlicher kleiner Star ist die authentische Mitteltonabstimmung. Durch die plastische Darstellungskraft und die gewissenhafte akustische Phasenabstimmung klingt die AM5 auch bei komplexen Gesangs- und Instrumentendarbietungen vollkommen entspannt und zeigt eine mustergültige Raumabbildung. So bietet der Canton-Monitor eine exzellente Sprachverständlichkeit und ein hohes Beurteilungsvermögen, was ihn für professionelle Einsätze ohne wenn und aber empfiehlt.

Der Aktivlautsprecher Canton AM5 überzeugt im Test auf ganzer Linie. Dabei sollte man sich von der pragmatischen Optik und dem fairen Preis nicht täuschen lassen. Die Canton AM5 hat es faustdick hinter den Ohren. Sie überzeugt mit perfekt abgestimmter Tonalität, neutraler Raumabbildung, erstaunlicher Bassqualität und detailgetreuem Auflösungsvermögen. Wer nicht nur schön, sondern auch richtig hören will, kommt an der Canton AM5 nicht vorbei.

Aktivlautsprecher Canton AM5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.