Der Stereo-Funklautsprecher Heco Ascada 2.0

HiFi-Spezialist Heco präsentiert mit dem Ascada 2.0 einen Stereo-Funklautsprecher, der sich in die Herzen von Smartphone- und Tablet-Nutzern spielen will. AV-Magazin hat getestet, wie gut das smarte Boxen-Duo in der Praxis funktioniert. Der rheinische Audiopionier Heco hat bereits mit der Bluetooth-Box Ascada 300 BTX gezeigt, wie man klangstarke Funklautsprecher baut. Davon konnten wir uns in einem ausführlichen Test überzeugen, in dem das einteilige Stereosystem mit außergewöhnlich guter Audioqualität punkten konnte. Der neueste Ableger der Ascada-Serie heißt 2.0 und kostet um 600 Euro pro Paar. Dabei ist der Produktname Programm: 2.0 steht für die Stereowiedergabe über zwei einzelne Lautsprecher. Damit möchte Heco die Brücke zwischen den kompakten einteiligen und den klassischen zweiteiligen Stereo-HiFi-Lösungen schlagen. Mit an Bord ist alles, was man für die Audiowiedergabe braucht. Neben den obligatorischen Lautsprechertönern sind ein digitaler Vor -und Endverstärker eingebaut. Um dem Kunden eine möglichst große Anschlussvielfalt zu bieten, verfügt das Ascada 2.0-System neben der Funkanbindung via Bluetooth über digitale und analoge Audioanschlüsse, die das Heco-Set zum universellen HiFi-Zentrum in Wohn-, Arbeits- und Hobbyzimmer machen. Erfahren Sie im folgenden Bericht, welche spannenden Möglichkeiten sich dadurch ergeben.

Bedienung und Anwendung Funklautsprecher Heco Ascada 2.0

Die Heco Ascada 2.0 sind vollwertige Stereolautsprecher mit eingebautem Verstärker und Bluetooth-Funktechnik
Das Heco Ascada-System bietet drei Möglichkeiten der Lautstärkenregelung: am Smartphone oder Tablet, per Fernbedienung oder direkt am Lautsprecher. Der dafür notwendige Regler befindet sich an der rechten Box auf der rechten Seite. Darunter sitzen zwei weitere Drehregler für eine individuelle Klangeinstellung. Mithilfe der beiden Potentiometer lassen sich Hoch- und Tieftonpegel getrennt voneinander justieren, um die Stereoboxen an den persönlichen Hörgeschmack anzupassen. Die direkte Gerätesteuerung erfolgt an der Box, in der der Stereoverstärker eingebaut ist. Bei dem Heco-System beinhaltet nämlich nur der rechte Lautsprecher die Steuer- und Verstärker-Elektronik. Der linke Lautsprecher ist hingegen passiv ausgeführt und bietet somit keine Endstufen oder Audioanschlüsse. Die Signalverbindung zwischen den beiden Boxen erfolgt über ein mitgeliefertes Lautsprecherkabel, das an soliden vergoldeten Schraubklemmen kontaktsicheren Anschluss findet.

Am rechten Aktivlautsprecher ist eine Höhen-, Bass- und Lautstärkenregelung eingebaut. Die Heco Ascada 2.0 eignet sich dank ihrer üppigen Ausstattung für zahlreiche Anwendungen. Mithilfe der Bluetooth-Funktion empfängt das Boxenset Musik via Funk und somit kabellos von Computern, Smartphones oder Tablets. Für die Nutzung ist jedes Gerät geeignet, das über den Kurzstreckenfunkdienst Bluetooth verfügt. Für den kabellosen Musikgenuss ist weder eine App noch ein spezielles Programm erforderlich. Einfach Bluetooth aktivieren und die Boxen per Fernbedienung in den Kopplungsmodus versetzen. Dann in den Systemeinstellungen des Handys oder Tablets die Ascada 2.0 als Wiedergabemedium auswählen, fertig. Fortan kann der Musikgenuss der Heco-Aktivboxen zu jeder Zeit per Fingertipp erfolgen. Unterstützt die zuspielende Hardware den sogenannten aptX-Codec erfolgt die Übertragung sogar in CD-Qualität. Wer die Ascada 2.0 als Computerlautsprecher nutzen möchte, freut sich über die eingebaute Soundkarte. Mithilfe dieser empfängt der Lautsprecher digitale Musiksignale über ein USB-Kabel. Im Betriebssystem des Computers tauchen die Heco-Boxen dann als Ausgabemedium auf und können so zur Wiedergabe von Webvideos, Musik oder Hörbüchern genutzt werden. In einem klassischen Stereo-HiFi-Setup machen die Ascada 2.0 ebenfalls eine tolle Figur. Dank der analogen und digitalen Audioeingänge finden CD-Spieler, Festplattenrekorder oder TV-Empfänger problemlos Anschluss an den rheinischen Boxen. Wer den tieffrequenten Tonumfang der Lautsprecher erweitern möchte, kann einen aktiven Subwoofer via Cinchleitung anschließen. Nicht unerwähnt sollte der USB-Ladeanschluss bleiben. Hier können stromhungrige Smartphones und Tablets jederzeit Energie nachtanken. Dank der maximal lieferbaren Stromstärke von 2,1 Ampere geschehen die Ladevorgängen besonders schnell.

Technik und Klang der Heco Ascada 2.0

Die linke Box ist passiv ausgeführt und bietet hochwertige vergoldete Schraubklemmen. Der rechte Master-Lautsprecher verfügt über eine eingebaute Stereoendstufe, die solide 35 Watt RMS-Leistung pro Kanal generieren kann. Das verbaute Lautsprechersystem ist in klassischer Zweiwege-Abstimmung gestaltet und wirkt über dedizierte Hoch- und Tiefmitteltöner. Diese werden in beiden Boxen von passiven Frequenzweichen mit Audiosignale versorgt. Die Übergangsfrequenz zwischen dem Hoch- und Tiefmitteltöner haben die Heco-Ingenieure auf zirka 2.600 Hertz festgelegt. Die Übertragung von kurzwelligen Tonumfängen erfolgt über eine Textilkalotte. Um das Abstrahlverhalten zu optimieren, ist die kuppelförmige Abstrahlfläche in eine Schallführung aus Aluminium eingebettet. Tiefe Frequenzen werden von dem 12,5 Zentimeter großen Konustöner wiedergegeben, der über eine Papiermembran verfügt. Hinter dem Konus sorgen ein stabiler Stahlkorb und eine hochbelastbare Schwingspule für ausreichend Rückhalt und elektromechanische Belastbarkeit.

Stereo-Funklautsprecher Heco Ascada 2.0
Für den Hörtest spielen wir die Musik zunächst via Funk vom Computer zu. Dabei gefallen die Heco-Boxen auf Anhieb mit einem wunderbar auflösenden und geschmeidigen Sound. Die tonale Abstimmung ist gefällig, weil tonal angenehm ausbalanciert. So klingen die Höhen und Mitten stets sauber durchgezeichnet und kristallklar. Die Basswiedergabe ist für einen Kompaktlautsprecher erstaunlich dynamisch und druckvoll, sodass auch Hip Hop- und Pop-Musik richtig schön zur Geltung kommen. Wer die Heco Ascada 2.0 im Nahfeld als Computer-Lautsprecher betreibt, wird seine Computerspiele vollkommen neu entdecken. Die Kraft und Authentizität, mit der die beiden Boxen die Toneffekte übertragen, ist eine Wucht. Auch bei Klassik und Jazz brillieren die Hecos mit einer aufgeräumten Stereodarstellung. So generieren die Ascadas ein akkurat definiertes Bühnenabbild, das eine genaue Ortung sämtlicher Instrumente und Stimmen im virtuellen Raum erlaubt. So garantiert das Heco-Set einen nachhaltigen Musikgenuss, der dank des potenten Klangs viele Freunde finden wird.
Heco zeigt, wie man kraftvoll tönende Funklautsprecher baut. Das Ascada 2.0-Stereosystem glänzt im AV-Magazin-Test mit einer superben Ausstattung und ausgefeilter Technik, aus der letztendlich eine ausgezeichnete Klangqualität und hohe Anwendungsvielfalt resultiert. Unser Tipp: anhören und ausprobieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.